Über die UWG Wenden

Wer ist die UWG?

Wer in der Gemeinde Wenden wohnt oder sich darin aufhält, nimmt ihre Einrichtungen und Dienste in Anspruch. Diese sind z.B.:

  • Straßen

  • Kanalisation

  • Schulen

  • Spielplätze

  • Sportanlagen

  • Soziales

  • Baugelände

  • Gewerbeflächen

Alle diese Leistungen zu schaffen und weiter zu entwickeln, ist die wesentliche Aufgabe der Kommunalpolitik. Sie trifft Entscheidungen, die unmittelbar unsere Lebensumstände berühren. Darauf sachgerecht, zukunftsorientiert und bürgernah Einfluss zu nehmen und die Lebensumstände in der Gemeinde Wenden mitzugestalten, ist das kommunalpolitische Bestreben der Unabhängigen Wählergemeinschaft Wenden (UWG).

Wir sind ein Verein – keine Partei.

In der UWG Wenden haben sich im Jahre 1994 kommunalpolitisch interessierte Bürger und Bürgerinnen zusammengeschlossen, um auf der Gemeindeebene politisch aktiv zu sein. Die Gemeinschaft hat nicht den Status einer politischen Partei. Insoweit trifft sie ihre Entscheidungen ohne parteipolitische Interessen und Zwänge.

Ganz nach dem Motto:

Wir – die Unabhängige Wählergemeinschaft, vertreten die Interessen der Bürger ohne Parteipolitik.

Bessere Lebensbedingungen ganz nach den Erfordernissen unserer Einwohner.

Das ist unsere Verantwortung – unabhängig, transparent und bürgernah.

Offen für neue Ideen

Wir sind keine Berufspolitiker, sondern Menschen, die sich mit Herz und gesundem Menschenverstand in die kommunalpolitische Arbeit in unserer Gemeinde einbringen. Wir sind keine Partei und doch kommunalpolitische Kraft.

Die UWG tritt seit 20 Jahren für eine bürgernahe, soziale, ökologische und ökonomische Politik in Wenden ein. Als Unabhängige Wählergemeinschaft verfolgen wir eine bürgerorientierte Linie zur Lösung der kommunalen Aufgaben. Zur Verwirklichung unserer Ziele sind wir dabei immer offen für eine sachliche Zusammenarbeit. Wir arbeiten themenbezogen und versuchen, für unsere Ideen politische Mehrheiten zu finden. Nur so kann unser Profil eigenständig und unabhängig bleiben. Bei Abstimmungen unterliegt niemand einem Fraktionszwang.

Ohne parteipolitischen Zwänge

Wir legen besonderen Wert darauf, dass ein Programm — wie der Name bereits sagt — nur Programm (sprich Leitlinie) sein soll und nicht ein gerader vorgegebener Weg, der ohne Wenn und Aber zu durchschreiten ist. Unser Politikstil ist geprägt von Handeln für die gute Sache. Wir sind immer und zu jeder Zeit offen für neue, gute Ideen.

Dieses unterscheidet unsere Fraktion auch wesentlich von anderen Parteien, die für sich zwar immer wieder betonen, das Beste für die Gemeinde zu wollen, obwohl sie letztlich doch ihrer Parteilinie treu sein müssen.

Leitgedanke unserer Politik ist die nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde. Darunter verstehen wir die Verknüpfung von …

  • Ökologie,
  • Ökonomie und
  • sozialer Gerechtigkeit.

Die natürlichen und finanziellen Ressourcen sollen sparsam und wirkungsvoll genutzt und Freiräume möglichst erhalten werden. Die Lebensgrundlagen müssen auch für die zukünftigen Generationen bestehen bleiben.

Wir sehen unser politisches Wirken in diesen 3 Schwerpunkten:

1. Menschen – Bildung – Familie

Im Mittelpunkt der Kommunalpolitik müssen grundsätzlich die Bürgerinnen und Bürger stehen. Deshalb stellt die erste Säule unseres Wahlprogramms eine bürgernahe, soziale Familienpolitik dar. Ohne soziale Gerechtigkeit und Bürgernähe kann unserer Meinung nach Politik nicht funktionieren. Nach unserem Verständnis gehören dazu die Stärkung der bürgerschaftlichen Mitwirkung und soziale Gerechtigkeit, eine qualitätsvolle Bildungs- und Familienpolitik, sowie die Förderung der Bereiche Kultur, Sport, Freizeit und Tourismus.

1.1 Bürgerschaftliche Mitwirkung und soziale Gerechtigkeit

Aktive Bürgerbeteiligung ist die Grundlage für eine lebendige Kommune. Deshalb muss eine moderne Kommunalverwaltung bedeuten, dass die Gemeinde Wenden sich bürgerfreundlich, effizient und transparent zeigt. Dazu gehört ein Haushalt, den die Bürger nachvollziehen und mittragen können. Bei wichtigen Entscheidungen für unsere Gemeinde ist die Bürgerschaft intensiv einzubeziehen. Es sollten nicht über ihre Köpfe hinweg, praxisferne, ungerechte und nicht nachvollziehbare Beschlüsse gefasst werden.

Bebauungspläne, Sanierungsmaßnahmen, Einrichtung und Erhalt von Kindergärten und Schulen, Gewerbeansiedlungen, Abwassergebühren, Müllabfuhr, steuerliche Hebesätze, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Kulturangebot und vieles mehr, das sind die Themen der Kommunalpolitik und die betreffen die Menschen in Wenden direkt und sofort.

1.2 Qualitätsvolle Bildungs- und Familienpolitik

Die Kinder- und Familienfreundlichkeit muss weiter ausgebaut werden. Neben einem zuverlässigen und flexiblen Betreuungsangebot für Kinder aller Altersgruppen gehört vor allem eine durchdachte und mit Weitblick versehene Bildungspolitik dazu.

1.3 Kultur, Sport, Freizeit und Tourismus

Kultur hat in Wenden einen hohen Stellenwert. Die zahlreichen und vielfältigen Musik- und Gesangsvereine erzielen regelmäßig herausragende Leistungen in überregionalen Wettbewerben und sind eine Visitenkarte für unsere Kommune. Kultur ist keine Pflichtaufgabe, sondern freiwillige Leistung der Gemeinde. Um das überschaubare Kulturangebot in der Gemeinde jedoch zu steigern, bedarf es in der Kulturpolitik einer erneuten Zieldiskussion.

Sport ist Bewegung und Bewegung hält gesund. Daher ist eine fördernde Sportpolitik immer auch ein Indikator für eine gesundheitsorientierte Kommune. Die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger ist ein sehr hohes Gut, welches es durch verschiedenste Maßnahmen zu fördern gilt.

Die Sportpolitik in der Gemeinde Wenden ist primär auf die Förderung des Vereinssports, sowie auf den Erhalt der Hallen und Sportplätze ausgerichtet. Bei dieser Ausrichtung wird jedoch nicht beachtet, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger auch körperlich fit halten wollen, ohne sich in Vereinen zu binden. Auch diese Zielgruppe muss durch entsprechende Angebote gefördert werden.
Die Gemeinde Wenden ist und war niemals eine auf Tourismus ausgerichtete Kommune. Dennoch bieten sich auch in Wenden Möglichkeiten, den Tourismus auch als Wirtschaftsfaktor zu etablieren und den Aufenthaltswert auch für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu verbessern. Daher müssen Tourismus und Freizeit in Wenden zukunftsorientiert und unter Einbindung der Tourismusverbände und Nachbarkommunen weiterentwickelt werden.

2. Umwelt – Gemeindeentwicklung – Verkehr

Die zweite tragende Säule unseres Programms befasst sich mit der Entwicklung unserer Gemeinde unter ökologischen, demografischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Damit Entwicklungschancen deutlich werden sind vor allem die Vermarktung von Gewerbeflächen und Infrastruktur zu verbessern.

2.1 Aktiver Umweltschutz

Für uns hat Umweltschutz nichts an Bedeutung verloren! Im Gegenteil: Die UWG steht ein für schonenden Umgang mit den begrenzten natürlichen Ressourcen. Insofern ist Ökologie die Grundvoraussetzung für den Erhalt unserer Lebensqualität. Wir verstehen Umweltschutz nicht als nachgeschaltete Umwelttechnik, sondern als Produktinnovation.

2.2 Gemeindeentwicklung

Klimaschutz, Luftreinhaltung, Lärm-, Boden- und Gewässerschutz, Natur- und Landschaftspflege, Sicherung der Grünzüge und Schutz der dörflichen Gebiete müssen bei der Gemeindeentwicklung, Bauplanung und Baugenehmigung starke Berücksichtigung finden. Das oberste Ziel einer klugen und nachhaltigen Gemeindeentwicklungspolitik ist die Erhaltung und langfristige Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen.

2.3 Förderung von umweltverträglichem Verkehr

Verkehr ist mehr als Auto fahren. Unter Freiheit verstehen wir aber auch die Freiheit der Verkehrsmittelwahl. Sie ist heute durchaus nicht immer gewährleistet. Dies gilt insbesondere für den öffentlichen Personennahverkehr bei Berufspendlern und im Ortsverkehr. Weiterhin müssen Umweltschutz und Umweltverträglichkeit bei allen verkehrspolitischen und verkehrsplanerischen Entscheidungen der Gemeinde oben anstehen. Eine zivilisierte Verkehrskultur ist nicht nur ein Problem der individuellen Einstellung, sondern der politischen und planerischen Rahmenbedingungen. Weitere Einschränkungen bzgl. des Angebotes darf es nicht geben.

3. Wirtschaft – Finanzen – Sicherheit und Ordnung

Die dritte fundamentale Säule unserer Arbeit stellen die kommunale Wirtschaftspolitik, die gemeindliche Finanzsituation sowie der Arbeitsmarkt dar. Die Berücksichtigung ökonomischer Zusammenhänge ist neben der Umsetzung einer sozialen Familienpolitik sowie der Beachtung ökologischer Themenfelder unverzichtbarer Bestandteil einer nachhaltigen und generationsübergreifenden Politik. Nach unserem Politikverständnis gehört zur Wirtschaftspolitik neben einer regionalen Wirtschaftsförderung, eine solide Haushaltskonsolidierung, sowie eine engagierte Entwicklung und Förderung des Arbeitsmarktes.

3.1 Regionale Wirtschaftsförderung

Es müssen Wege gefunden werden, um den Standort Wenden attraktiv zu gestalten. Wichtig ist die Ausrichtung aller politischen Instrumente und ökonomischen Anreize auf die Entwicklung neuer Gewerbegebiete, wobei eine ressourcenschonende Flächenpolitik betrieben werden sollte.
Zuerst muss jedoch der Markt analysiert werden durch Erhebungen, Umfragen. Ist- Aufnahmen sowie eine Gesamtbilanz über die Folgekosten sind nötig (Wirtschaftskonzept). Gewerbetreibende und Handel müssen sich bei der Gemeinde gut aufgehoben und beraten fühlen und nicht als Bittsteller und Querulanten dastehen. Sie sollten einen zentralen Ansprechpartner innerhalb der Verwaltung haben, der wirklich für Sie da ist.

3.2 Finanzen

Die Gemeinde Wenden steht auf Grund der vorausschauenden Politik der vergangenen Jahre auf einem guten finanziellen Fundament. Die verantwortliche Finanz- und Steuerpolitik der letzten Jahre muss weiterverfolgt werden.

3.3 Sicherheit und Ordnung

Das primäre und allgemeine Ziel der UWG ist die Weiterentwicklung unserer lebenswerten Gemeinde. Die Gemeinde lebt von dem harmonischen Miteinander von Geschäften mit spezialisiertem Einzelhandel und Wohnquartieren. Hier ist das Augenmerk stärker auf die Sauberkeit und in Zusammenarbeit mit der Polizei auf die Sicherheit in der Stadt zu legen. Unser Gemeindebild ist Wendens Visitenkarte.

Bei den Diskussionen über die Straßenausbaubeiträge, Kindertagesstätten, Erschließung von Baugebieten, Flächennutzungsplanung und Windkraft haben wir immer die Ängste und Sorgen der Bevölkerung ernst genommen, dies werden wir auch bei anderen Themen fortsetzen.